Posts by DasRallum

    Hehehe ich glaube du verstehst das falsch. XD


    Ich habe keinen Laden oder Supermarkt. Ich bin selbst reiner Produzent.

    Ich habe den Leuten die Interesse hatten die ID von meinem Lager genannt. Außerdem habe ich auf dem GM die eine oder andere Ware von Jungunternehmern gekauft.

    Kaum, dass die Waren in meinem Lager ankamen, sind sie einfach so verschwunden. Ich habe die Waren quasi selbst konsumiert. ;-)

    Von daher ist es auch absolut egal, was es für Waren sind oder welche Qualität sie haben. Ich habe quasi alles angenommen, egal was.


    Das Ziel war ja meinen Firmenwert wieder nach unten zu drücken, und dass hat auch ganz gut geklappt.

    Ach du Sch....


    Mein höchster Grundlohn lag bisher bei 55. Aktuell konnte ich die wieder auf 45 herunterhandeln. Ich glaube bei 200€ Grundlohn würde ich pleite gehen. :D


    (Sorry fürs Offtopic)

    Der Bergbau lief gut an. Kohle, sowie Kupfer- und Eisenerz wurde in immer größeren Mengen aus den hauseigenen Minen im Groschenheimer Gebirge gefördert. Und die Sortier- und Trennanlagen, sowie auch die Röstereien wurden immer besser justiert um das gute Erz von allen Verunreinigungen zu befreien.


    Doch der nächste Schritt im Unternehmen stellte eine gewisse Herausforderung da. Die Fertigung von elektronischen Bauteilen wurde gleich auf unbestimmte Zeit in die Zukunft verschoben, da die nötige Technik und das hochqualifizierte Personal für das noch kleine Unternehmen viel zu aufwendig und nicht finanzierbar waren. Doch auch das Ziehen von Drähten, was nötig war um Kabel zu fertigen oder um Elektromotoren zu wickeln, hatte seine Tücken. Trotz der guten Erfahrung in der Kupferverhüttung stellte die Bearbeitung des Materials ein größeres Problem da als erwartet. Mehrere Versuche einen stabilen Prozess hinzubekommen schlugen fehl. Selbst als man das ganze Konzept nochmal überarbeitet hatte, blieb der Erfolg aus. Schließlich blieb nur noch der eins..., man musste dunklere Pfade beschreiten.


    Es gab bereits einige Unternehmen, welche Kabel und E-Motoren von guter Qualität herstellten. Um herauszufinden wie man den Prozess des Drahtziehen stabilisieren konnte, musste man also nur analysieren, wie es die anderen geschafft hatten. Betriebsspionage ist ein sehr schmutziges Wort, doch nichts anderes war es, was man als letzten Ausweg aus der Misere sah. Und so erdachte man sich den Plan, entgegen der eigentlichen Unternehmensziele, nun ein Endprodukt an den Markt zu bringen. Es musste etwas komplexes sein, was all jene Zwischenprodukte benötigt, die man eigentlich selbst produzieren wollte. Nur so konnte man die Bauteile analysieren, und bekam vielleicht sogar die Gelegenheit bei den Zulieferern ein Blick in die Fabrik zu werfen, ohne Aufsehen zu erregen.


    High-Tech-Spielzeug sollte es sein, mit welchem man unauffällig Zulieferer gewinnen und ausspionieren wollte. Ein riskantes und auch sehr ehrgeiziges Projekt. Denn für ein ferngesteuertes Modellauto, oder auch nur eine 'einfache' Modelleisenbahn, war eine Vielzahl unterschiedlicher Komponenten und Fertigungsprozesse von Nöten. Der Bau der Fabrik, der Einbau der Lagerbereiche und Fertigungsstraßen, das Schulen der Arbeiter, das Gewinnen der Zulieferer, das Schaffen der nötigen Infrastruktur, und die Entwicklung und Bewerbung eines geeigneten Spielzeugs, welches man auch am Markt verkaufen konnte... der ganze Prozess zog sich über mehrere Monate dahin, bis endlich die ersten, noch wenigen, Modellautos vom Band liefen.

    Das war verdammt schwer. Nach einem der Produkte hab ich gefühlt ewig gesucht. XD Hat Spaß gemacht!


    Produkte: Berliner, Bier, Chips, Creme, Fahrrad, Ketchup, Krabben, Laminat, Nudeln, Ohrringe, Socken, Zeitung

    Rohstoffe: Orangen

    Features: Hausmeister, Werbung



    Edit by Ikrates: Lösung ist richtig

    Auch wenn es nicht ganz zum Thema gehört:


    Ich weiß ja nicht, wie oft ihr Pech mit Leuten hattet, die keinen Plus-Account haben. Aber ich persönlich bin erst vor kurzem auf Plus umgestiegen, da ich erstmal schauen wollte, wie viel Spaß mir das Spiel über eine gewisse Zeitspanne macht und wie "Stabil" P&T überhaupt ist. Ich habe schon einige Mal Geld in andere Spiele investiert, nur um dann nach ein paar Wochen festzustellen, dass mich einige Aspekte so nerven, dass ich keine Lust mehr hatte oder dass das Spiel aus irgendwelchen Gründen nicht mehr spielbar war. Von daher muss man auch die Leute verstehen, die nicht gleich nach 3 Tagen Spielzeit sich einen Plus-Account kaufen.


    Auf der anderen Seite verstehe ich natürlich, dass es immer ein Risiko für meine Vertragspartner war, da sie nie genau wussten, wann ich ihre LKWs annehme bzw. welche Warenmengen in wann verschicke. So mussten sie sicher immer einen gewissen Lagervorrat einplanen um diese Unregelmäßigkeiten auszugleichen. Und ja, es kam auch mal vor, dass ich aus irgendwelchen Gründen 1 Tag überhaupt nicht einloggen konnte und am nächsten Tag die LKWs bei mir Schlange standen. Von daher verstehe ich, dass ihr einen Anreiz für eine fristgerechte Einhaltung der Verträge erwirken wollt. Aber gerade für große Spieler sollte doch so ein (zeitweiliger) Ausfall einen kleinen Vertragspartners noch am ehesten zu verkraften sein.


    Von daher, bitte übertreibt es nicht damit und gebt auch motivierten neuen Spielern ohne Plus-Account die Chance Spaß am Spiel zu entwickeln. Dann legen die sich sicher früher oder später ganz von selbst einen Plus-Account zu, schon allein weil es mit wachsender Firma immer schwieriger wird, alles manuell zu Händeln.

    Ah. Ich habe es jetzt sogar nochmal gefunden:

    http://www.wiki.producers-and-…e=Produktionsgeb%C3%A4ude <= ganz oben


    Ich habe mich nur verirren lassen da hier

    http://www.wiki.producers-and-…dex.php?title=Wo_geht_was

    unter Produktionsgebäuden von "Lagerräumen" und nicht von "Lagerslots" die Rede war und ich deshalb auch nur 'Lagerraum' in der Suchfunktion eingegeben habe. Vielleicht sollte man die Bezeichnung auf dieser Seite auch auf Lagerslot ändern, bevor noch jemand in die selbe Falle läuft.

    Hi.


    Ich baue gerade zum ersten Mal eine Fabrik welche eine größere Anzahl an Lagerräumen braucht. Und dabei habe ich festgestellt, das die Ausbauzeit mit der Anzahl der bereits gebauten Lagerräume zunimmt. Also wollte ich Mal schauen, was das Wiki dazu sagt. Jedoch finde ich die entsprechende Seite nicht, wo was zur Zeit und den Kosten für den Bau neuer Lagerräume steht.


    Da ich aber weiß, dass ich manchmal Tomaten vor den Augen habe, wollte ich erst mal nachfragen ob ihr wisst, wo ich das finde.

    Ah ok.


    Das man die für Level 2 Produkte braucht wusste ich. Das stört aber ja im Normalfall nicht.

    Aber das mit den AT's ist natürlich ein Argument, dass mir nicht bewusst war und auch den Hintergrund dieser Entscheidung erklärt. Danke für die Info.


    Dann ziehe ich meinen Verbesserungsvorschlag natürlich hiermit zurück.

    Hi.


    Mir ist gerade aufgefallen das elektronische Bauteile angeblich ab Level 2 verfügbar werden aber das entsprechende Produktionsgebäude Hitech-Fabrik erst ab Level 4. Sollten dann nicht die elektronischen Bauteile auch erst ab Level 4 verfügbar werden um Verwirrung bzw aus versehen vorzeitige Produkterforschung zu vermeiden?


    viele Grüße

    DasRallum

    Mir hat das Event sehr viel Spaß gemacht, auch wenn ich oft ohne Belohnung dran teil genommen habe. Immerhin ging es darum Schottertal zu helfen. ;-)


    Ich möchte mich bei der Gelegenheit vor allem nochmal bei dagobert65 bedanken, für den das Auszählen der Zusendungen sicher eine Menge Arbeit war und der sich trotzdem auch noch die Zeit genommen hat unseren Anfragen nachzugehen.


    Für mich war es meistens sehr schwierig die benötigten Waren innerhalb von 24h aufzutreiben und wieder loszuschicken vor allem, wenn ich arbeiten musste, weshalb ich auch zu Beginn dachte das so ein Event-Tag über zwei RL-Tage geht um den Spielern ausreichend Reaktionszeit zu geben. Damit war ich oft zu spät oder habe nur eine der beiden benötigten Waren rechtzeitig abliefern können. Ich habe leider erst zum Ende gemerkt, dass alle Güter ja bereits in der Zeitung angekündigt waren, und ich so schon eher hätte alle Hebel in Bewegung setzen können.


    Ich habe trotzdem bis zu Schluss versucht möglichst alle Waren abzuliefern, selbst wenn es einen Tag zu spät war, einfach nur, weil mir das Event so viel Spaß gemacht hat. Vielen Dank an alle.